Karsten Meier von der LG Braunschweig im Interview

Mit Karsten Meier kommt ein gebürtiger Schleswig-Holsteiner nach Büdelsdorf. Bei den deutschen 10.000-Meter-Meisterschaften in Bautzen im Mai belegte Karsten in neuer persönlicher Bestzeit von 29:40min Platz 6.

Wir haben mit ihm ein kurzes Interview geführt.

 

Thomas: Hallo Karsten. Wir freuen uns, dass Du dir kurz vor dem Eiderlauf noch ein paar Minuten Zeit für unsere Fragen nimmst.

Karsten: Sehr gerne 🙂

 

Thomas: Von Braunschweig nach Büdelsdorf ist ja nicht gerade ein Katzensprung. Wie bist Du auf unseren Eiderlauf aufmerksam geworden?

Karsten: Ich bin in Gettorf aufgewachsen und besuche dieses Wochenende meine Eltern. Als Kind bin ich auch schon beim Eiderlauf gelaufen, damals aber natürlich noch nicht im Hauptlauf. Ich befinde mich gerade im Aufbautraining, da liegen auch immer viele Tempodauerläufe an. Die mache ich gerne im Rahmen eines Volkslaufs denn das macht einfach mehr Spaß, als alleine durch die Landschaft zu laufen und motiviert außerdem dazu, noch schneller zu laufen.

 

Thomas: Du hast im Mai auf der Bahn eine Zeit von 29:40min über die 10km hingelegt. Anfang September auf der Straße eine 30:48min. Wie siehst Du Deine Chancen den „uralt“ Streckenrekord von 33:39min über 11,11km aus dem Jahre 1992 zu verbessern?

Karsten: So gerne ich den Streckenrekord auch verbessern würde, so unwahrscheinlich halte ich es leider, dass mir das gelingen wird. Der Streckenrekord ist wirklich ein Brett. Als Langstreckenläufer hat man ja immer das Problem, dass man mit seinen Kräften haushalten muss und nicht jedes Wochenende zu absoluter Höchstleistung auflaufen zu können. Gerade jetzt am Saisonanfang werde ich wohl noch nicht in der Lage sein, eine solche Zeit solide abzuliefern. Ich werde mich eher auf den Zweikampf mit Pascal Detlefs konzentrieren, ich denke in der Hinsicht können die Zuschauer ein sehr spannendes Rennen erleben. Vielleicht können wir uns gegenseitig auch zu einer sehr guten Zeit treiben.

 

Thomas: Wie sehen Deine sportlichen Pläne für 2018 aus?

Karsten: Meine Zukunft ist noch etwas in der Schwebe. Ich habe gerade erst am Dienstag mein Studium abgeschlossen und weiß noch nicht genau wie es beruflich weitergeht. Wenn alles glatt läuft und ich eine Stelle finde, die weiterhin intensives Lauftraining zulässt, werde ich versuchen, möglichst dicht an eine EM Norm heranzulaufen. Auf welche Strecke ich mich tatsächlich konzentrieren werde, steht noch gar nicht genau fest. Ich habe dieses Jahr gute Leistungen auf 5000m und 10000m abgeliefert, aber ich kann mir auch vorstellen, mich im Marathon auszuprobieren. Was ich tatsächlich nächstes Jahr laufe, werden meine Trainingsergebnisse im Winter zeigen.

 

Thomas: Zum Schluss nochmals vielen Dank Karsten für das Interview und für Sonntag wünschen wir Dir alles Gute und viel Erfolg.

Karsten: Vielen Dank, ich freue mich schon darauf, mal wieder einen Volkslauf in meiner Heimat zu bestreiten!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*